Freitag, 3. April 2020

Emmi und Einschwein, Bd. 5: Ein Fall für Sherlock Horn, Anna Böhm


Das kleine Fabelwesen Einschwein ist eine meiner liebsten Kinderbuchfiguren geworden und wirkt nun schon in seinem fünften Band mit. Diesmal ist es ein richtiger Kriminalfall, dessen Aufklärung ohne Einschwein in seiner Funktion als Sherlock Horn vielleicht nie gelungen wäre.

In dieser Geschichte, die sich problemlos ohne Kenntnis der anderen Bände lesen lässt, gibt es ein Wiedersehen mit Familie Brix aus Wichtelstadt. Jeder Mensch bekommt dort zu seinem zehnten Geburtstag ein eigenes Fabelwesen. Emmis Fabelwesen ist ein kleines Schweinchen mit Horn auf der Stirn. Es kann Essen zaubern und hat dadurch auch einen besonders ausgeprägten Geschmackssinn. Beides erweist sich beim Polizieren als äußerst nützlich, denn so kann Einschwein der Spur des Kuchens folgen und zur Verteidigung mit Waffeln schießen. (Das Rezept für Einschweins Waffeln wird am Schluss des Buches gleich mitgeliefert.)

„Nun krabbelte auch Einschwein aus dem Gebüsch. Es grunzte. Nur ein kleines bisschen. Aber Emmi wusste gleich, dass dieser Grunzer nichts Gutes verhieß. Erschrocken blickte sie ihr Schwein an.
„Einschwein?“, fragte sie mit Angst in der Stimme. „Was kaust du da?“
„Ein kleines, altes Küchlein“, sagte das Schwein zufrieden.
Emmi wurde blass. „Kü-Kü-Küchlein?“, brachte sie hervor. (…) „Aber das war ein Beweisstück.“ (S. 38)

Emmis Mama ist Polizistin. Eigentlich soll sie zusammen mit ihrem Kollegen den Diebstahl der Fluglichter aufklären, durch den es nachts in Wichtelstadt gefährlich dunkel geworden ist. Doch Mamas Kollege Herr Pempel und seine Petzekatze Petra sind dabei manchmal nicht gerade hilfreich. Feen schwirren einem um den Kopf, Popcorn in allen Geschmacksrichtungen spielt eine Rolle, und wer Nachtaugen hat, ist klar im Vorteil.

In der Geschichte begegnen uns diverse Fabelwesen mit den erstaunlichsten Eigenschaften. Die Handlung ist spannend und voller überraschender Wendungen zum Mitfiebern und Mitraten. Ganz nebenbei wird thematisiert, woran man eigentlich erkennt, ob etwas richtig oder falsch ist und ob es okay ist, Fehler zu machen. Mit seinen bestechend ehrlichen Kommentaren bringt Einschwein den Leser zum Schmunzeln. Die liebevollen Illustrationen von Susanne Göhlich runden das Buch ab.

Eine sehr gelungene Kriminalgeschichte, in der das liebenswerte Einschwein glänzt. Eine bunte Reihe phantasievoller Charaktere und die witzige Sprache machen richtig Spaß, die Figuren sind im Bild wunderbar getroffen. Wann kommt der nächste Band?

Emmi und Einschwein, Bd. 5: Ein Fall für Sherlock Horn, Anna Böhm, Illustrationen von Susanne Göhlich, Verlag Friedrich Oetinger, Hamburg 2020, 240 Seiten, 13,00 EUR

(Die Verwendung des Coverbildes erfolgt mit freundlicher Erlaubnis des Verlags. Ich danke dem Verlag für das über Lovelybooks.de kostenlos zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.)

Zusatz-Info:
Rezensionen zu weiteren Einschwein-Bänden gibt es hier:

Einhorn kann jeder! (Band 1)
Kein Weihnachten ohne Puddingschuhe! (Band 4)
Schulstart mit Eierkuchen (Erstleser)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Streulicht, Deniz Ohde

Dieser sehr gelungene Debütroman hat es dieses Jahr auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises geschafft und den Aspekte-Literaturpreis gew...