Samstag, 26. Oktober 2019

Frankfurter Buchmesse 2019, Tag 3


Am Freitag, den 18. Oktober fand der dritte und letzte Fachbesuchertag der Messe statt. Immer noch angenehm leere Hallen.

Buchblog Award 2019

Moderatorinnen und Jury des #bubla19
Zum dritten Mal wurde in diesem Jahr der Buchblog Award verliehen, auch kurz #bubla19 genannt. Der Preis wird vergeben von NetGalley Deutschland (einer Internetplattform für digitale Leseexemplare) und dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Dieses Mal gab es neue Preiskategorien. Neben dem besten deutschsprachigen Buchblog und dem besten Newcomer Buchblog wurden erstmals der beste Verlagsblog und der beste Buchhandlungsblog prämiert. Unter Blog wurden alle Formate zusammengefasst, also nicht nur die klassische Website, sondern ebenso alle Social Media Kanäle wie Instagram, Facebook oder YouTube. Der Trend geht ohnehin dahin, dass Blogger mehrere Kanäle gleichzeitig bespielen.

Die Nominierung erfolgte durch Online-Voting der Blogger und LeserInnen. Den Sieger aus den jeweils 10 (Buchblogs) bzw. 5 (Verlags- und Buchhandlungsblogs) Finalisten kürte eine Jury, zusammengesetzt aus Bloggern, BuchhändlerInnen und VerlagsvertreterInnen.

Zunächst gab es eine Podiumsdiskussion mit der Jury über die Kriterien der Preisvergabe und die Entscheidung, alle Social Media Kanäle gemeinsam zu betrachten, sowie über die Zukunft des Buchbloggens. Es ist der Trend zu beobachten, dass jede Bloggerin sich den Kanal aussucht, der ihr am meisten liegt. Der Vorteil von Instagram wird darin gesehen, dass es dort bereits eine vorhandene Buchcommunity gibt („Bookstagram“), in die man sich leicht einklinken kann. Dort ist die Rückmeldungsintensität hoch, während das Bloggen auf einer eigenen Website manchmal einsam und ohne direkte Rückmeldung sein kann. Der Vorteil der klassischen Blogs ist hingegen, dass dort eine ruhigere, längere Auseinandersetzung mit Büchern möglich ist, da die Texte länger sein können und es nicht so sehr auf Schnelligkeit ankommt wie auf Instagram.

Die Gewinner 2019 sind:

1.       Bester Buchblog: Nachtundtag.blog, Nicole Seifert, Hamburg
2.       Bester Newcomer: dielesendekaethe.de, Katharina Severa, Leipzig
3.       Bester Buchhandlungsblog: @bookupwithjakob, Buchhandlung Jakob, Nürnberg
4.       Bester Verlagsblog: redbug-culture.com/blog, Red Bug Books, Potsdam

Herzlichen Glückwunsch!
 
Illustrationsautomat, Der Illumat

Ein Highlight auf jeder Messe ist für mich der Illumat. Er ist in einer geschlossenen Box auf dem Messestadt des Landes Thüringen angesiedelt. Der Automat gibt kleine Zettel aus, auf die man einen Bildwunsch schreiben kann. Den steckt man durch einen Schlitz zurück in den Automaten und zusätzlich ein paar Münzen als Bezahlung. Nach einiger Zeit wirft der Automat dann mit einem Klingeln den Wunschzettel wieder aus, zusammen mit einer oft überraschenden Originalillustration.

Natürlich handelt es sich nicht wirklich um einen Automaten. In der Box, für die Besucher unsichtbar, sitzen menschliche Illustratoren mit ihren Malutensilien um einen Tisch und lassen ihrer Kreativität freien Lauf. Keine noch so verrückte Aufgabe ist ihnen zu schwer. Ich habe mir dieses Jahr eine Stadt aus Büchern gewünscht. Weitere schöne Bilder des Illumats findet Ihr auf meinem Instagram-Kanal.

Den Illumat mitsamt Bewohnern kann man übrigens für Partys mieten.

Frankfurt Altstadt

Paulskirche
Da ich an den ersten beiden Messetagen schon die meisten Messestände bewundern konnte (man kommt wochentags einfach so herrlich gut durch), hatte ich Zeit für einen kleinen Abstecher in die Altstadt von Frankfurt. Die alt-ehrwürdige Paulskirche, Wiege der deutschen Demokratie (Paulskirchenverfassung von 1848, die leider nie in Kraft trat, aber ihrer Zeit weit voraus war), war leider geschlossen, da dort Veranstaltungen zur Buchmesse stattfanden. Vor allem wurde dort am letzten Messetag der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verliehen, dieses Jahr an den brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado.

Wunderschön waren der restaurierte Römer und die umliegenden Häuser. Leider war der Tag etwas verregnet.

Römer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Schneeschwester, Maja Lunde

Bestimmt kennt Ihr die Romane für Erwachsene von Maja Lunde, z.B. „Die Geschichte der Bienen“ oder „Die Letzten ihrer Art“ (siehe meine Re...