Samstag, 28. Dezember 2019

Erika oder Der verborgene Sinn des Lebens, Elke Heidenreich, Michael Sowa

Es ist kurz vor Weihnachten und Betty fühlt sich – wer kennt das nicht? – leer und ausgebrannt. Zuviel gearbeitet, Akku leer, und nun auch noch Weihnachten. Da bekommt Betty einen Anruf ihres Verflossenen, Franz, der sie über die Feiertage zu sich nach Lugano einlädt. Nur so, ganz freundschaftlich. Betty sagt zu, sie hat eh nichts Besseres vor. 

Bevor Betty sich an Heilig Abend in den Zug nach Lugano setzen kann, muss ein Weihnachtsgeschenk für Franz her. Betty geht ins KaDeWe, da wird sich doch etwas finden lassen. So kommt Betty zu Erika, einem lebensgroßen rosa Stoffschwein. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Erika sitzt einfach da und sieht so aus, als ob sie Erika heißt. Sie muss mit!

„Es sah aus wie ein Mensch, und ich weiß nicht, wieso ich auf ‚Erika‘ kam, aber es war wirklich mein erster Gedanke. (…) Sie war aus hellrosa Plüschfell, hatte vier stramme dunkelrosa Beine, einen dicken Kopf mit leicht geöffneter Schweineschnauze, weichen Ohren und etwa markstückgroßen himmelblauen Glasaugen mit einem unbeschreiblichen Ausdruck – vertrauensvoll, gutmütig, neugierig und mit einer Art gelassener Pfiffigkeit, die zu sagen schien: Was soll all die Aufregung, nimm es, wie es kommt, sieh mich an, ich bin nur ein Plüschschwein im KaDeWe, aber ich bin ganz sicher, dass das Leben einen wenn auch verborgenen Sinn hat.“ (S. 15/16)
Seid Ihr schon mal mit einem lebensgroßen Plüschschwein verreist? Verpacken lässt es sich natürlich nicht. Man kann es nur an den Körper pressen und vor sich her tragen. Oder auf den Sitz neben sich setzen. Ein Plüschschwein hat eine erstaunliche Wirkung auf seine Umgebung. Vielleicht sollten wir alle eins mit auf Reisen nehmen? Wir begleiten Betty und Erika in der Feiertagshektik in den Zug. Doch die Reise nimmt einen überraschenden Verlauf. Ob daran nur Erika schuld ist?

Eine kurze, vergnügliche Weihnachtsgeschichte, ganz ohne Kitsch, mit herrlichen Illustrationen von Michael Sowa. Erika muss man sofort ins Herz schließen. Ihr Blick ist wirklich einmalig. Und mit Bettys Gedanken können sich sicher viele von uns vor dem Fest identifizieren. Wohl dem, der dann ein Schwein bei sich hat.

Süße Geschichte mit schönen Bildern, kurzweilige Unterhaltung für stressfreie Weihnachtstage.

Erika oder Der verborgene Sinn des Lebens, Elke Heidenreich, Michael Sowa, Sanssouci im Carl Hanser Verlag, München Wien 2002, 56 Seiten, 10,00 EUR

(Die Verwendung des Coverbildes erfolgt mit freundlicher Erlaubnis des Verlags.)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Streulicht, Deniz Ohde

Dieser sehr gelungene Debütroman hat es dieses Jahr auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises geschafft und den Aspekte-Literaturpreis gew...