Samstag, 3. August 2019

Zwischen den Büchern – Wie mich die Liebe in der Buchhandlung traf, Martina Bollinger / Rainer Weiss (Hrsg.)

Ich mag ja Bücher über Buchmenschen. Dieses ist eins davon. In vielen Büchern geht es um Liebe. Was läge da näher, als die Liebe auch zwischen den Büchern zu suchen? In diesem hochwertig ausgestatteten Büchlein versammeln sich dreizehn Geschichten verschiedener Autoren, in denen es um Sehnsucht, um den anderen und die besondere Atmosphäre an Buchorten geht, das heißt in Buchhandlungen, bei Lesungen, in Bibliotheken oder auf einer Buchmesse. Bücher verbinden Menschen. Manchmal nur in Gedanken und mit einer gehörigen Portion Phantasie, manchmal sogar real.


In diesen Geschichten kann man erfahren, wen man auf Lesungen so alles treffen kann. Da gibt es zum einen den Autor oder die Autorin, aber auch geneigte Leser und Leserinnen, Journalisten, begleitende Musikerinnen oder Verleger, nicht zu vergessen Buchhändlerinnen. So entspinnt sich ein Reigen verschiedener Paarungen.

Besonders gefallen hat mir die Geschichte zweier Verlagsmenschen bzw. Buchhändler, die sich auf einer Buchmesse gefunden haben. Es handelt sich um Petra Hartlieb und ihren Mann Oliver, die seit vielen Jahren „Hartliebs Bücher“ in Wien betreiben, worüber Petra Hartlieb das beliebte Buch „Meine wundervolle Buchhandlung“ (Dumont Verlag, Köln 2014) geschrieben hat. Genauso nebenbei wie die Buchhandlung in Wien hat Petra Hartlieb offenbar auch den zukünftigen Vater ihrer Tochter gefunden. Und das entgegen aller Anzeichen zu Beginn. („Liebe Frau Hartlieb, Es hat mich sehr gefreut…“, S. 75-81)

Wunderschön geschrieben ist auch die Geschichte „Weißer Bademantel“ von Jörg Thadeusz (S. 101-106), die Bezug nimmt auf die Angewohnheit von Udo Jürgens, am Ende seiner Konzerte einen weißen Bademantel anzuziehen. Nicht nur Konzerte, auch Lesungen erzeugen Nähe zwischen den Anwesenden.

„Ich gebe bis zum heutigen Tag nicht gerne Autogramme“, sagte eine Frauenstimme. Aber was für eine Stimme. Die soll mir ab sofort immer eine Gute-Nacht-Geschichte vorlesen. Sie soll fragen, wohin wir in den Urlaub fahren, und dann gleich den Ort bestimmen. Weil ich mit dieser Stimme überall hinfahre, das steht jetzt schon fest. (…) Vor mir steht eine Frau, an der man nicht vorbeileben kann. (Jörg Thadeusz, S. 103)

Schöne Geschichten über Buchmenschen, leicht zu lesen für zwischendurch.

Zwischen den Büchern – Wie mich die Liebe in der Buchhandlung traf, Martina Bollinger / Rainer Weiss (Hrsg.), Weissbooks Verlag, Frankfurt/Main 2018, 120 Seiten, 16,00 EUR

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Im Westen nichts Neues, Erich Maria Remarque

Der Titel ist zum geflügelten Wort geworden, der Roman ist ein Klassiker der Weltliteratur. 1929 erstmals in Buchform erschienen, wurde er...