Samstag, 23. März 2019

Leipziger Buchmesse 2019, Tag 3


Jeden Tag wird die Messe voller. Und da sage noch jemand, die Leute interessierten sich nicht mehr fürs Lesen! Vom Gegenteil konnte sich heute jeder in Leipzig überzeugen.

Autoren

Bei den Signierstunden einzelner Autoren bildeten sich Schlangen bis aus der Messehalle hinaus (!), Menschen haben stundenlang angestanden, um ihren Lieblingsautor ein paar Sekunden lang zu sehen. Großes Aufsehen erregten heute z.B. die Auftritte von Sebastian Fitzek.

Bas Kast stellte das Ernährungskompass Kochbuch vor und sprach hauptsächlich über die Erkenntnisse des Ernährungskompass-Buchs, weniger über das Kochbuch selbst. Das nährt die These, dass das Rezeptbuch hauptsächlich den Absatz des Ernährungskompass-Buchs erhöhen soll. Das könnte erklären, dass auf die Rezepte nicht die erforderliche Sorgfalt verwandt wurde (siehe meine Rezension dazu).

Bei „Best of Druckfrisch“ plauderte Denis Scheck über seine Lieblingsautoren aller Zeiten und empfahl u.a. Michel Houellebecq („Serotonin“) und die Essaysammlung von David Foster Wallace („Der Spaß an der Sache“). „Ich bin Schwabe, ich würde Ihnen den Kauf eines Buchs für 36 Euro nicht nahelegen, wenn ich nicht wüsste, dass sich das für Sie rentiert.“

Ferner berichtete Scheck, dass er eine Zeit lang mit Philip Roth bekannt gewesen sei und ihm dieser im gemeinsamen Urlaub seine „Nichte“ vorgestellt habe. Die sogenannte Nichte Lisa Halliday hat nach Roths Tod den Roman „Asymmetrie“ veröffentlicht über die Beziehung einer Frau aus der Buchbranche in den Zwanzigern mit einem berühmten Schriftsteller von Ende 60. Noch bevor ich Schecks Empfehlung kannte, habe ich angefangen das Buch zu lesen. Es wird das nächste sein, das auf Buch-Lady.de rezensiert werden wird.


Bloggerrelations

Die Beziehung zwischen Bloggern, BookTubern und anderen Influenzern einseits sowie Autoren, Buchhändlern und Verlagen andererseits ist auf der Messe ein vieldiskutiertes Thema. Insbesondere Selfpublisher wenden sich derzeit verstärkt an Blogger, um ihre Bücher zu promoten. Innerhalb der verschiedenen Social Media Kanäle wird eine Verschiebung hin zu Instagram beschrieben, da viele User offenbar besonders kurze Texte mit Bild schätzen und nicht die Zeit zum Lesen einer ganzen Rezension aufbringen wollen. Ich hoffe nur, dass die Leser von Buch-Lady.de diesem Trend widerstehen. ;-)

Manga-Comic-Con und Cosplay

Nachdem es vormittags aufgrund des enormen Andrangs unmöglich war hinein zu kommen, ist es mir heute Nachmittag gelungen, einen Blick in die Halle der Manga-Fans und Cosplayer zu werfen. Sie ist vollgestopft vor allem mit Verkaufsständen für Zubehör wie Sammlerfiguren, Kostümen und Videospielen. Die Cosplayer in ihren fantasievollen und ausladenden Kostümen sorgen auf jeder Buchmesse für fröhliche Farbtupfer und gelegentliche Staus. (Habt Ihr schon mal versucht Euch in der Straßenbahn hinzusetzen, ohne dabei den nach hinten ragenden Fellschwanz zu beschädigen, der an der Hose befestigt ist?) Im Rahmen der Manga-Comic-Con finden Wettbewerbe für Cosplayer statt, so dass kein Aufwand und keine Unbequemlichkeit gescheut wird, mit teilweise selbstgenähten Kostümen und Gesichtsbemalung zu punkten.

Ich freue mich auf den letzten Messetag morgen, bei dem es eine Schwerpunktveranstaltung für Blogger geben wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme eine Schickse, Thomas Meyer

Mottis Leben ist schwarz-weiß. Jeden Tag trägt er – wie auch sein Vater – schwarze Hosen und ein weißes Hemd. Auch sein Alltag ist mehr od...